Antifaschistischer Jahresrückblick 2018 - Teil 4: Die NPD in Passau und Region

Veröffentlicht am Sa., 05/04/2019 - 10:00
Inhaltsverzeichnis

Das Jahr 2018 war in Bayern aus antifaschistischer Perspektive geprägt vom Landtagswahlkampf, sowie den Landes- und Bundesparteitagen der AfD. In der Region Passau waren im vergangenen Jahr neben der AfD auch die neonazistische Kleinstpartei „Der III. Weg“, sowie die immer stärker werdende extrem rechte Burschenschaft Markomannia Wien zu Deggendorf aktiv.
Im Folgenden soll in fünf Teilen ein kurzer und nicht vollständiger Überblick über die Aktivitäten der extremen Rechten in der Region Passau gegeben, und darauf folgend der Versuch eines Ausblicks auf 2019 gewagt werden. Neben den diversen rechten Aktivitäten wird auch ein Blick auf die zahlreichen antifaschistischen Aktionen geworfen, die es im letzten Jahr gab und die durchaus auch zu einigen beachtlichen Erfolgen geführt haben.

Die allermeisten hier genannten Termine finden sich in der Chronik des Antifaschistischen Infotickers oder in einem der Artikel auf der Website. Sofern weiterführende Artikel vorhanden sind, werden diese in den Fußnoten verlinkt.

 

Jahresrückblick 2018

Teil I:   Die AfD Passau

Teil II:  Die B! Markomannia

Teil III: Der III. Weg

Teil IV: Die NPD in Passau und Region

Teil V: Linke und Antifaschistische Aktionen

Teil VI:  Ausblick auf das Jahr 2019

Passauer Kreisverband & Funktionäre der NPD sowie “NPD”-Burschenschaft Normannia Winterberg zu Passau

Die NPD tritt in Bayern 2018 nicht bei der Landtagswahl an. Nachdem sie es bei den Wahlen im Jahr 2013 in Bayern am Ende nur auf schlappe 0,6 Prozent brachte, wurde ihr keine Wahlkampfkostenerstattung zuteil. Für die anstehende Landtagswahl 2018 unternahm die bayerische NPD nicht einmal den Versuch Unterstützerunterschriften zu sammeln.

Das einzige Ereignis mit NPD-Bezug im Jahr 2018 war ein Todesfall in den Reihen der Neonazis. Am 10.08.2018 starb NPD-Mann Günter Resch (Senior) – mit dem fehlen der Leitfigur und Träger lokaler Strukturen der NPD dürfte der Zerfall selbiger voran schreiten.

Todesanzeige Resch senior

Die Normannia Winterberg zu Passau verkündet auf ihrer Website, dass ihr „Bundesbruder“ Günter Resch Sr. Verstorben ist. („Unser lieber Bundesbruder, Günther Resch/vulgo Bismarck, ist am 10.8.2018 in Passau verstorben!“)

Der regional bekannte und aktive NPDler mit engen Verbindungen zur militanten Neonaziszene, hatte die als „NPD-Burschenschaft“ verschriene Verbindung, als deren Pressesprecher sich der Passauer Stadtrat Oskar Atzinger (ehem. REP, jetzt AfD) bezeichnete, im Jahr 2007 in Passau mit reaktiviert. Die Burschenschaft schaltete, ebenso wie die Familie, eine Traueranzeige in der PNP.

Die letzte öffentliche Veranstaltung der NPD in Passau fand 2015 statt, selbst dabei handelte es sich um einen extern organisierte Kundgebung.

Fehlendes Personal setzte der Bayern NPD flächendeckend zu, die Strukturen dünnen sich zunehmend aus, seit die AfD das Klientel der ehemaligen NPD-Wähler thematisch bedient. Jüngere oder militantere Neonazis tendieren dagegen eher dazu sich der Partei 'Der III. Weg' anzuschließen.

  • Der Passauer NPD-Mann Markus Binder , der zuletzt 2008 als Kandidat der Landtagswahl-Liste für die NPD antrat, tritt inzwischen seit ca. Mitte 2013 regelmäßig als Aktivist der neonazistischen Kleinstpartei Der III. Weg auf. Sein Bandprojekt „Ulcus Ventriculi“, welches er mit Freunden aus dem damaligen lokalen NPD-Milieu betrieb, löste sich kurz vor der verkündeteten Albumrelease 2018 offiziell auf.

  • Thomas Fedeneder, auch zuletzt 2008 als Kandidat der Landtagswahl-Liste für die NPD, trat Mitte 2018 der Burschenschaft Markomannia Wien zu Deggendorf bei, die sich wiederum tendenziell als Kaderschmiede von Nachwuchspotential im vielversprechenderen AfD-Milieu bewegt

  • Martin Gabling, früherer Kreisvorsitzende der NPD Passau bewegt sich mittlerweile im verschwörungstheoretischen Milieu. Politisch tritt er kaum noch in Erscheinung. Zuletzt besuchte er 2016 zusammen mit dem III. Weg die städtische Gedenkfeier zum Volkstrauertag

Die letzte lokale Bastion und Label von Zusammenkünften lokaler NPD-Funktionäre boten die (zuletzt 2017 auf der Website aktualisierten Termine) der internen Veranstaltungen der „NPD“-Burschenschaft NORMANNIA WINTERBERG ZU PASSAU. Diese wurde 2007 von den damaligen NPD-Anführern Stephan Mühlberger und Günther Resch (Senior) reaktiviert.